Geburt.

Hausgeburt
Kinder im geborgenen und vertrauten Umfeld ihrer Familie ans Licht der Welt zu begleiten, liegt mir besonders am Herzen. Die kontinuierliche 1:1 Betreuung ermöglicht eine sichere und interventionsarme Geburt für Mutter und Kind. Zu Hause hat die Frau die Möglichkeit sich entspannt dem Rhythmus der Geburt hin zu geben, sich ungestört und frei zu bewegen, den Prozess der Geburt selbstbestimmt und kraftvoll zu erleben. Ich begleite diesen Prozess mit dem nötigen medizinischen Fachwissen, Erfahrung und Anwendungen aus den Bereichen Pflanzenheilkunde und Homöopathie.
Hausgeburten sind genauso sicher wie Klinikgeburten (www.quag.de). Wenn Sie diesbezüglich Fragen oder Sorgen haben, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.
Für die Dauerrufbereitschaft ab 3 Wochen vor errechnetem Termin bis 2 Wochen danach fällt eine einmalige Rufbereitschaftspauschale an, welche von den meisten Krankenkassen nur teilweise übernommen wird.

Beleggeburt im Geburtshaus
Ich begleite Geburten im Geburts-und Heilehaus Lüneburg ( www.geburtshaus-lueneburg.de) als Beleghebamme. Dies bedeutet, dass Frauen, die von mir in der Schwangerschaft betreut werden die Möglichkeit haben, ihr Kind mit meiner Begleitung im Geburtshaus zu gebären. Die Räume des Geburtshauses bieten den Frauen eine geborgene und sichere Atmosphäre ohne die Präsenz medizinischer Apparate. Die Geburt kann in ihrem eigenen Rhythmus stattfinden, die gemütlichen Räume geben viele Möglichkeiten sich zu bewegen und sich wohl zu fühlen. Eine kontinuierliche 1:1 Betreuung gibt den Gebärenden den sicheren Rahmen für ihre Geburt. In der Regel wird gegen Ende der Geburt eine zweite, der Frau bekannte Hebamme hinzu gerufen um mich zu unterstützen.
Geburtshausgeburten sind genauso sicher wie Klinikgeburten ( www.quag.de). Wenn Sie diesbezüglich Fragen oder Sorgen haben, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.
Für die Dauerrufbereitschaft ab 3 Wochen vor errechnetem Termin bis 2 Wochen danach fällt eine einmalige Rufbereitschaftspauschale an, welche von den meisten Krankenkassen nicht übernommen wird.

Wassergeburt
Sowohl zu Hause als auch im Geburtshaus  ist es möglich das Kind sanft im Wasser zu gebären. Hierzu gibt es eigens Geburtspools, die sehr geräumig und bestens geeignet sind. Gebärende Frauen empfinden den Wehenschmerz im Wasser als weniger intensiv, sie können sich besser entspannen und öffnen und es gibt weniger Geburtsverletzungen. Für das Baby ist die Geburt ins warme Wasser schonender, die Druckverhältnisse ändern sich nicht so drastisch und es kommt vom warmen Wasser ins warme Wasser und nicht an die doch viel kühlere Raumluft.

Im Geburtshaus gibt es eine installierte Gebärwanne, für die Hausgeburt verleihe ich einen aufblasbaren Geburtspool.

Kleine Geburt (“Fehlgeburt”)
Auch Frauen, die eine sogenannte “Fehlgeburt” erleben, haben Anspruch auf Begleitung durch Hebammen. Denn auch sie werden Mütter. Dabei ist es ebenfalls möglich dies zu Hause zu tun, mit Einfühlungsvermögen und empathischem und fachlichem Beistand. Eine “Fehlgeburt” kann ein traumatisches Erlebnis für eine Familie sein, in jedem Falle jedoch ist sie eine tief berührende und traurige Erfahrung. Mir ist es wichtig, Menschen in dieser sensiblen Situation mit meinem Wissen zur Seite zu stehen. In den wenigsten Fällen ist eine Ausschabung in einem Krankenhaus notwendig.

Trauerbegleitung
Ein sehr berührender und wichtiger Teil meiner Arbeit ist die Wochenbett- und ggf. auch Geburtsbegleitung verwaister Eltern. Auch verwaiste Mütter haben Anspruch auf Hebammenhilfe. Hier arbeite ich auch gerne interdisziplinär zusammen, um den Familien soviel Unterstützung wie möglich in dieser schweren und besonderen Lebensphase zukommen zu lassen. Mir ist es wichtig, dass es betroffenen Frauen möglich ist, diesen Teil ihrer Biographie anzunehmen und wert zu schätzen und ich möchte sie darin unterstützen weiter zu gehen und ggf. wieder froh einer neuen Schwangerschaft entgegen blicken zu können.